Saure Kutteln mit Rotweinsoße ein Ur-Schwäbisches Rezept zur Zubereitung von Kutteln in Rotwein und Bratkartoffeln, Röstkartoffeln als Beilage.

Eine andere Variante sind die sauren Kutteln in Biersoße.

Informationen zu Kutteln von den Kochbären:

Kutteln werden zubereitet aus dem gereinigten und gebrühten Vormagen der Wiederkäuer hauptsächlich Rind und Kalb. Früher hatte der Metzger die Kutteln schlecht gereinigt, deshalb musste man sie noch lange waschen und reinigen. In der Küche hat sich dann ein etwas unangenehmer Geruch verbreitet. Inzwischen reinigt der Metzger die Kutteln gründlich unter Dampf und brüht sie vor. Also nur Mut – probieren sie dieses typisch schwäbische Gericht ruhig mal aus.

Typisch schwäbisch?
Kutteln werden auch in anderen Landstrichen Deutschlands und anderen Ländern gegessen. Die Italiener nennen sie Trippa. Besonders in Florenz kann man die Trippa fiorentina an jeder „Würstchenbude“ essen. In Frankreich tun sich besonders die Normannen mit einem besonderen Kuttel Rezept hervor. Stundenlanges behutsames Garen ist das Geheimnis der Zubereitung der Tripes à la mode de Caen. Die Entstehung dieses berühmten Kuttel Rezeptes wird auf das 16. Jahrhundert zurückgeführt.

Tipp Saure Kutteln mit Rotweinsoße :

Wenn Sie einmal echt schwäbische Kutteln probieren möchten, kommen Sie nach Ellwangen zum „Kalten Markt“. Das ist eine Stutenprämierung neuerdings werden auch Gespanne prämiert. Außerdem gibt es traditionell an diesen Tagen in jeder Gastwirtschaft in Ellwangen saure Kutteln.