Für das schwäbische Rezept Wildschweinragout mit Schlehensoße schneiden wir Wildschweinschulter in Würfel. Wir setzen eine Beize mit Rotwein, Balsamico-Essig und Gemüsen an. Dann beizen wir die Fleischwürfel 24 Stunden.  Danach werden die angebratenen Fleischwürfel in Wildfond, Beizflüssigkeit und Wasser geschmort. Die Soße verfeinern wir außerdem mit Schlehengelee und Schlehen.

Schlehenhecken prägen das Erscheinungsbild der Ostalb. Im zeitigen Frühjahr erfreuen sie uns mit ihren weißen Blüten. Die Schlehen blühen bevor sie noch Blätter ansetzen. Die sauren Früchte haben wir schon für vieles verwendet. Früher haben wir damit Wein und Likör gemacht. Für dieses Rezept haben wir extra Schlehen gesammelt und zu Gelee verarbeitet. Einige Schlehen haben wir eingefroren und sie dann als Garnierung verwendet. Wenn Sie selbst ein paar Schlehen sammeln möchten – achten Sie auf die Dornen. Schlehen sollten Sie erst nach dem ersten Frost ernten damit sie etwas Zucker gebildet haben.

Bitte beachten:

Das Wildschweinragout muß mit Folie abgedeckt 24 Stunden marinieren.