Spaghetti alla Chitarra mit Hackfleischbällchen ist beliebt.

Rezept für ein typisches Nudelgericht aus den Abruzzen. Dafür brauche ich dünne Nudelplatten aus selbst gemachtem Nudelteig.
Sie heißen so, weil die rohen Nudelplatten dabei durch einen mit Saiten bespannten Rahmen (italienisch Chitarra) gedrückt werden.

Anmerkung der Kochbaeren:
Wir Kochbaeren haben das Rezept aus den Abruzzen mitgebracht.
Die Spaghetti alla chitarra gibt es an der Frische-Theke im Feinkost Markt. Oder man kauft sich so eine “Chitarra” und macht sie selbst. Das heisst aber viel Arbeit.

Noch ein Tipp zum Nudelteig: Nudeln ganz ohne Ei haben nicht die Festigkeit wie Eier-Nudeln. Bei meinem „Lieblings-Nudelteig“ gebe ich pro 300 g Semola di Grano duro je ein Ei dazu. Das macht die Nudeln bissfester. Die Garzeit beträgt dann etwa vier Minuten. Aber bitte immer die Garprobe rechtzeitig machen.