Rezept für Semmelknödel mit Schwammerlsoß, ein (fast) vegetarisches Gericht! Wir ergänzen die bayrischen Semmelknödel mit einer Soße von Mischpilzen. Als erfahrene Pilzsammler kennen wir uns mit den „Röhrlingen“ aus. Am liebsten sammeln wir natürlich die Steinpilze. Aber auch die Maronenröhrlinge verachten wir nicht. Wenn dann die Schönfuß-Röhrlinge aus dem Moos sprießen sind sie für uns eine begehrte „Beute“. Die „erbeuteten“ Pilze finden bei uns vielfältige Verwendung. Alte Steinpilze schneiden wir in dünne Scheiben und trocknen sie dann mit unserem Trockner. Die besseren Stück gefrieren wir ein. So haben wir das ganze Jahr „frische“ Pilze.

Bei den Röhrlingen kann man ja nicht viel falsch machen. Oder doch? Also, ich habe meine „Pilzkenntnisse“ von meinem Vater gelernt. Die ersten Pilzmahlzeiten fand ich als Kind „widerlich“. Dieses schleimige Zeug (von den Röhren des Steinpilzes) hat mich angeekelt. Also hat mich mein Vater zum Pilze Sammeln mitgenommen. War gar nicht so einfach! Wir mussten von Plattling mit dem Zug nach Deggendorf fahren. Und von da mit dem Bus in den bayrischen Wald. Die schönsten und knackichsten hat mein Vater dann zu Hause einfach kurz in Salzwasser blanchiert.

Mit den anderen hat dann meine Mutter

Semmelknödel mit Schwammerlsoß gemacht. Eine Kindheitserinnerung!

Aber einen Pilz kannte mein Vater leider nicht! Den Gallröhrling! Er sieht dem Steinpilz zum Verwechseln ähnlich. Bei einer Pilzsuche im Schwarzwald, da haben wir einige Jahre gewohnt, sind uns ein paar dieser bitteren Pilze in den Korb gehüpft. Das war eine schlimme Erkenntnis! Das ganze Pilzgericht verdorben! Dabei ist es doch so einfach! Im Zweifel einen Span vom Pilz abschneiden und kosten. Keine Angst! Das schmeckt sofort so bitter das man es sofort ausspuckt.

Ach übrigens – manchmal empfiehlt man ihnen die Pilze vor dem einfrieren zu blanchieren. Um Himmels Willen! Wenn Sie die Pilze nicht weiter verkaufen möchten ist das völlig unnötig! Nein – es  ist sogar tödlich für den Geschmack! Selbstverständlich müssen sie dann nach dem Auftauen diese Pilze gründlich garen!