Seelen mit Limburger überbacken ist ein Schwäbisches Rezept. Das ist ein deftiges Vesper. Hierfür die Seelen halbieren und belegen. Das heisst  mit Limburger und Kochschinken. Dazu noch Zwiebeln und Champignons belegen. Dann im Backofen überbacken.

Anmerkung der Kochbären:

Der Limburger ist der große Bruder vom Romadur. Außerdem hat der  Limburger seinen Namen von der belgischen Stadt und Provinz Limburg bei Lüttich. Dieser Käse wird  bei uns überwiegend im Allgäu hergestellt.

Seelen mit Limburger überbacken:

Das heißt der stangenförmige Limburger gehört zu den Weichkäsen. Ferner ist sein rindenloses Äußeres von typischer Rotschmiere überzogen. Die auf die Behandlung des Käses mit Bacterim linenes zurückzuführen ist, einer schmierebildenden Mikrobenkultur. Außerdem isst man die Rotschmiere  nicht mit. Das heißt man schabt sie vor dem Genuss ab. Dieser pikante Geschmack macht ihn zum idealen Bierbegleiter. Auch der Geruch hält einen von anderen Menschen fern. Deshalb gehen sie dann gerne auf Abstand wie man so schön sagt.