Das Pesto genovese an Linguine,  ist ein Rezept für selbst gemachtes Pesto genovese das mit gekochten Linguine ein schnelles Nudelgericht ergeben.

Tipp der Kochbären:

Für selbstgemachtes Pesto genovese verwenden wir natürlich das beste Olivenöl!

Was tun wenn man keinen Mörser hat? Nicht weitersagen! – aber es geht auch mit dem Mixer: Zuerst die Pinienkerne im Mixer zerkleinern und wieder herausnehmen.

Dann das Olivenöl einfüllen, nach und nach die zerzupften Basilikumblätter und die Knoblauchzehen in den Mixer geben. Stoßweise fein zerkleinern. Die Masse muss fließen.

Zum Schluss erst die Pinienkerne und den geriebenen Parmesan dazugeben.
Schmeckt immer noch besser wie manches fertige Pesto!

Wenn schon fertiges Pesto genovese, dann darauf achten daß es mit viel Basilikum, mit Olivenöl und Pinienkernen hergestellt ist – kein „Öl“ oder „Nüsse“ oder Cashewkerne, Haselnüsse und was da sonst manchmal drin ist!

Wenn es im Sommer gerade Basilikum „im Überfluss“ gibt, stelle ich einige Gläser Pesto auf Vorrat her. Ich nehme Senf- oder Marmeladegläser mit Schraubdeckel. Das Pesto stelle ich mit viel Olivenöl her (wie oben für den Mixer angegeben). Den geriebenen Parmesan lasse ich weg, dafür kommt ein Esslöffel Weißweinessig dazu. Bei angebrochenem Pesto achte ich darauf, dass oben eine Schicht Olivenöl steht – das vermindert die Oxidation.