Die Lachs Terrine ist etwas aufwendig in der Herstellung. Als besondere Vorspeise an Festtagen einfach ein Hochgenuss.

Tipp der Kochbären  zu Terrinen :

Probieren geht über Studieren.

Die rohe Fisch – Masse zu probieren ist nicht jedermanns Sache. Irgendwie muss man aber die Masse abschmecken, denn sie soll sehr kräftig gewürzt sein, da Gelieren, Backen oder Garen einen Teil der Würze schluckt. Stechen Sie einen Teelöffel der Masse ab und braten Sie den kleinen Kloß in der Pfanne. Sie können ihn auch in Wasser garen.

Terrinenform für die Lachs Terrine:

Wir kleiden die Terrinenform mit einem aufgeschnittenen Bratschlauch aus. Dazu schneiden wir den Bratschlauch in der Länge so ab, dass er die Länge der Terrinenform plus zweimal Höhe plus vier Zentimeter hat. Dann schlitzen wir den Bratschlauch der Länge nach auf und halbieren ihn längs. An den vier Ecken schneiden wir schräg bis zur Bodenfläche ein. Dann ölen wir die Terrinenform ein, so klebt die Folie gut an den Wänden. Beim Einfüllen achten wir darauf, dass die Farce an den Wänden einen halben Zentimeter dick ist und nicht durch die Kräuter unterbrochen wird. Sonst bricht uns später die Lachsterrinen-Scheibe auseinander.

Diese Terrine  einen Tag vorher zubereiten und über Nacht kühl stellen.