Rezept für eine Hühnersuppe bei Erkältung. Wir kochen sie mit Hildegard-Gewürzen. Ferner  ein altes Hausmittel zur Milderung der Beschwerden bei Erkältung gedacht.

Hühnersuppe ist praktisch ein Heilmittel. Für Grippekranke, Wöchnerinnen, zur Wiedererlangung der Kräfte nach Operationen oder schweren Krankheiten. Zu Großmutters Zeiten hat man zur schnelleren Genesung immer eine Henne für eine Suppe geschlachtet.

Die Hühnersuppe ersetzt zwar nicht den Gang zum Hausarzt, aber gerade bei Erkältungskrankheiten ist sie hilfreich. Wir kennen alle den Spruch: “Eine Erkältung dauert ohne Medikamente 7 Tage, mit Medikamenten nur eine Woche.“ Lästig sind die Begleiterscheinungen. Halsschmerzen, verstopfte Nase wegen geschwollenen Schleimhäuten, Durst, trockene Nase und Hals. Die Inhaltsstoffe der Hühnersuppe wirken entzündungshemmend. Man löffelt diese Suppe langsam aus der heißen Tasse. Die heißen Dämpfe erwärmen dann unsere Schleimhäute. Außerdem halten die Dämpfe unsere Schleimhäute feucht und sorgen dafür, dass die Viren ausgespült werden. Die Erwärmung der Schleimhäute hemmt außerdem die Vermehrung der Viren.

Wenn Sie also das Gefühl haben: „Mich hat’s mal wieder voll erwischt!“ Kaufen Sie sich ein Suppenhuhn und bereiten sich eine Suppe nach unserem Rezept zu, die mit einigen „Hildegard-Gewürzen“ angereichert, eine besonders gesunde Hühnersuppe ergibt.

Hühnersuppe bei Erkältung

Anmerkung der Kochbaeren: In diesem Rezept verwenden wir keinen Lauch. Warum? Der sonst hochgelobte Lauch schwächt das Immunsystem (laut Hildegard von Bingen).
Curry enthält meist:
Koriander, Kurkuma, Ingwer, Kardamom, Cayenne-Pfeffer, Zimt, Piment, Senfsaat, Bockshornkleesamen …
Quendel (als Pulver), verleiht Suppen exquisiten Geschmack. Verleiht dem Verzehrer außerdem eine gesunde Gesichtsfarbe, kräftige Haare und Fingernägel.
Ysop mitkochen, passt wunderbar als Gewürz, zugleich die Heilwirkung: Entzündungshemmend, Heilunterstützung bei Heiserkeit und Husten.