Gulasch ungarisches Gulyás. Eine echte ungarische Gulaschsuppe nach einem Rezept von Herrn Hlousa aus Wien.

Wichtiger Hinweis von Herrn Hlousa für das Gelingen der Gulaschsuppe :

„Für ein Wiener Saftgulasch gleichwie für die Gulaschsuppe ist die Verwendung von Wadschunken lebenswichtig, ‚mandatory‘, wie es im schönen Neudeutsch heißt!

Anmerkung der Kochbären zur ungarischen Gulaschsuppe:

In Ungarn ist Gulasch eine Suppe. Was in Österreich und Deutschland als Gulasch bezeichnet wird nennen die Ungarn Pörkölt!

Gulasch ungarisches Gulyás – so gelingt es!

Was die Verwendung von „Wadschunken“ anbelangt – da können wir Herrn Hlousa nur beipflichten! Wichtig ist einen möglichst großen Topf zu verwenden. Weil man die Zwiebeln beim Anbraten röstet und nicht kocht. Notfalls die Zwiebeln in einer großflächigen Pfanne portionsweise anrösten.

Wir finden das Rezept sehr lecker, deshalb wünschen wir euch ein gutes Gelingen.