Rezept für Gaisburger Marsch, einen typisch schwäbischen Eintopf. Bei dem zu Rindfleisch, Kartoffeln Gemüse, Spätzle und Röstzwiebeln kommen.

Anmerkung der Kochbären:

Der Name kommt vom Stuttgarter Stadtteil Gaisburg. Dort hatte der Wirt der Bäcka-Schmiede den Eintopf nach dem Motto „rasch heiß kräftig und billig“ erfunden.

Ein ähnliches Rezept ist außerdem unser Rezept für Kartoffelschnitz und Spätzle. Für die kräftige Brühe verwenden wir dabei allerdings Ochsenschwanz.

Dann ist der Eintopf allerdings nicht mehr „billig“.

Gaisburg ist ein Stadtteil von Stuttgart und liegt am Neckar. Also habe ich mir gedacht, warum sollte der schlaue Wirt nicht auch mal Flussfisch für den Gaisburger Marsch verwendet haben?

Tipp der Kochbären:
Wenn Sie es etwas kräftiger mögen, rösten sie noch Speckscheiben und geben diese zum Schluss in den Eintopf.