Gaisburger Marsch mit Flussfisch. Das Rezept für Gaisburger Marsch stammt angeblich vom Wirt der Bäcka-Schmiede in Gaisburg der den Eintopf nach dem Motto rasch heiß kräftig und billig erfunden haben soll. Warum sollte er deshalb anstatt Rindfleisch nicht auch Flussfisch verwendet haben?

Anmerkung der Kochbären:

Der Name kommt vom Stuttgarter Stadtteil Gaisburg. Dort hatte der Wirt der Bäcka-Schmiede den Eintopf nach dem Motto „rasch heiß kräftig und billig“ erfunden. Warum sollte er anstatt Rindfleisch nicht auch Flussfisch verwendet haben. Allerdings ist der Wels oder Waller zu dieser Zeit nur in der Donau und deren Nebenflüssen vorgekommen. Wir haben ihn verwendet, weil er ein Filet liefert, das leicht von Gräten befreit werden kann. Karpfen oder Hecht lassen sich nicht so gut entgräten. Auch eine fette Forelle wäre geeignet.