Rezept für Fränkisches Schäufele. Oder auch Schäufelchen, Schäufala und Schäuferla genannt. Gemeint ist die flache Schweineschulter, von der das Fleisch kommt. Da diese schaufelförmig aussieht, nannte man die Speise kurzerhand Schäufele. Außerdem wichtig ist, dass das Fleischstück mit Knochen und Schwarte verwendet wird.

Die Schwarte sollten Sie gitterförmig einschneiden. Das können sie vom Metzger machen lassen. Oder Sie machen es wie wir. Wir legen das Fleisch mit der Schwarte nach unten in einen Bräter. Dann gießen wir etwa einen Zentimeter hoch Wasser ein. Wir kochen die Schwarte etwa 5 Minuten. Dadurch wird diese weich. Danach schneiden wir sie würfelförmig ein. Das geht am Besten mit einem Tapetenmesser. Denn damit können Sie die Schnitttiefe auf einen halben Zentimeter einstellen. Wenn Sie die Schwarte so vorbereiten poppen die „Krusteln“ schön auf. Dann haben Sie einen knusprigen Genuss beim Verzehr der Schwarte.

Rezeptbild Fränkisches Schäufele roh

Fränkisches Schäufele roh

Als Beilage empfehlen wir Kartoffelklöße und in der kälteren Jahreszeit Sauerkraut. Ansonsten einen gemischten Salat.