Das Rezept Feldsalat Ackersalat mit Schinken ist ein Vorspeisensalat mit Feldsalat, Schinken und Orangen.

Anmerkung der Kochbaeren zu Feldsalat und seine anderen Namen:

Feldsalat ist auch unter den Namen Ackersalat (dort wuchs er früher als Wildpflanze), Rapunzelsalat, Schafmaul und Nisselsalat bekannt. Mancherorts nennt man ihn Mauseöhrchen (wegen seiner Blattform), in der Schweiz heißt er Nüsslisalat oder Rapünzchen, in Österreich Vogerlsalat.

Feldsalat kommt vorzugsweise aus dem heimischen Anbau, seine hauptsächliche Ernte- und Angebotszeit reicht von Oktober bis in den April hinein. Er wird sowohl im Freiland wie im Gewächshaus kultiviert, der Anbau im Treibhaus unter Folie nimmt aber weiter zu. Feldsalat ist also ein typisches Wintergemüse und damit in der kalten Jahreszeit eines der wichtigsten Vitaminspender.

Feldsalat ist sehr empfindlich Sie sollten ihn rasch verzehren. Ehe die zarten Blätter durch Transport und Druck geschädigt werden oder welken. Im Gemüsefach des Kühlschranks hält er sich jedoch einige Tage frisch. Die zarten Blättchen sind meist sehr sandig, Sie müssen sie deshalb gründlich waschen.

Aber nicht zu lange und erst kurz vor dem Servieren, sie welken nämlich schnell.