Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Schwäbische Tellersülze

 
 

 

   
 

Zutaten für 4 Portionen :

   
  • 1 kg Schweinsknöchele,
  • 500 g mageres Schweinefleisch,
  • 1 Schweinszunge,
  • 2 Kalbsfüße,
  • Essig,
  • Salz,
  • Pfefferkörner,
  • 1 Lorbeerblatt,
  • 2 Nelken.

 

 
 
 

Zubereitung :

   

Alles zusammen wird in genügend Wasser, Essig, Salz mit den Pfefferkörnern, dem Lorbeerblatt und den Nelken weichgekocht. Wenn das Fleisch weich ist, wird es in dünne Scheiben geschnitten und auf die Teller verteilt. Zur Verzierung noch Scheiben von hartgekochten Eiern und fächerförmig aufgeschnittenen Essiggürkchen dazu geben. Die Brühe läßt man inzwischen weiter einkochen, dann erkalten. Das Fett abschöpfen. Dann die Brühe wieder erwärmen und durch ein Tuch seihen und über das Fleisch gießen. Das Ganze erkalten lassen und fertig ist die Tellersülze.

Dazu esse ich am liebsten Röstkartoffeln und trinke ein Viertele Most dazu.

Die Tellersülze stammt aus der Zeit, als es noch keine Gefrierschränke gab und die Auswahl an Konservierungsmitteln begrenzt war (Essig, Fett, ..)

Die Sulz muß so viel sein, daß sie das Fleisch völlig bedeckt. Nur so kann sie ihre konservierende Wirkung entfalten. Durch Luftabschluss konserviert die Sulz das Fleisch, selbst ist sie durch den Essig einigermaßen haltbar. Bei mir muß die Tellersülze ihre konservierende Wirkung nicht lange unter Beweis stellen - eine echte schwäbische Tellersülze hält sich bei mir nicht lange ! ;-)

 

Das Rezept für die Tellersülze wurde von unserem Mitglied "karlemagare" in unser Kochbaeren-Forum eingetragen.

 

 

 
 

Rezepte > Schwaebische-Gerichte Rezept : Schwäbische Tellersülze

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de