Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Rind Kerala aus dem WOK

 
 

 

   
 

Zutaten für 2 Portionen :

   
  • 250 g Rumpsteak
  • 250 g Kartoffeln
  • Frittieröl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Fleischtomaten
    (250 g Fruchtfleisch)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL gemahlener Pfeffer
  • 1 EL Ingwersaft (siehe Tipp)
  • 80 ml Rinderbrühe
  • 2 EL passierte Tomaten
  • 1 EL Sojasoße
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Chilipaste
    (selbst gemacht, siehe Tipp)
  • 100 g kleine Erbsen (TK)
  • Blattpetersilie zum Garnieren

 

Rind Kerala aus dem WOK
 
 

Zubereitung :

   

Vorbereitung für das Rind Kerala

Für dieses WOK Rezept habe ich alle Zutaten vorbereitet und in Schüsseln bereit gehalten. Zuerst das Rumpsteak in schmale etwa 3 cm lange Streifen geschnitten und in einer Schüssel mit Ingwersaft beträufelt, die Knoblauchzehen geschält und mit der Knoblauchpresse darüber gedrückt und gepfeffert. Alles gut durchgemischt und in den Kühlschrank gestellt. Die Fleischtomaten habe ich gehäutet, den Stielansatz entfernt und das Fruchtfleisch gewürfelt.

Zubereitung Rind Kerala

Die Kartoffeln habe ich geschält und in etwa 1 cm große Würfel geschnitten. In die WOK-Pfanne habe ich etwa 2 cm hoch Frittieröl eingefüllt und erhitzt. Die Kartoffelwürfel darin portionsweise goldbraun frittiert. Das Öl sollte nicht zu heiß werden (etwa 180 °C). Zum Abtropfen habe ich ein Metallsieb über einen Topf gehängt.

Als Nächstes habe ich die Zwiebeln frittiert. Die Kartoffelwürfel wurden zum Entfetten auf Küchenpapier gegeben und dafür die frittierten Zwiebeln zum Abtropfen auf das Sieb gegeben. Dann kamen sie zu den Kartoffelwürfeln.

Nun habe ich die Rindfleischstreifen aus der Marinade genommen, auf Küchenpapier abgetrocknet und portionsweise frittiert. Zum Abtropfen wieder auf das Sieb gegeben. Nach der letzten Portion habe ich das Frittieröl entfernt und die WOK-Pfanne ausgewischt.

In der WOK-Pfanne wurden jetzt 2 EL Olivenöl erhitzt (nicht zu sehr) und darin die Tomatenwürfel angeschmort. Dann kam Rinderbrühe, passierte Tomaten, Zitronensaft, Sojasoße, Chilipaste und die Erbsen dazu. In 3 Minuten sind die Erbsen gar, dann kommen Zwiebeln, Rindfleisch und Kartoffelwürfel dazu.

Das Ganze nur noch warm werden lassen und mit Petersilie garnieren – fertig ist das Rind Kerala.

Tipps zum Rind Kerala:

Für den Ingwersaft einfach 5 cm von einer frischen Ingwerknolle reiben und mit einem Tuch auspressen. Nicht benötigter Ingwersaft kann zum Aufpeppen von Mineralwasser verwendet werden!

Für die Chilipaste:

6 El Essig
30 getrocknete Chilischoten
1 Tl Salz
3 El Tomatenmark
6 El Wasser

Chilli zerreiben (geht mit einer alten Kaffeemühle sehr gut) und mit allen anderen Zutaten in einen Topf geben. Aufkochen und bis zum nächsten Tag stehen lassen.

Dann noch mal aufkochen, abkühlen lassen und durch ein feinmaschiges Sieb streichen und in Gläschen füllen. Falls es zu dickflüssig ist, noch etwa Flüssigkeit zugeben.

Die Chilipaste kann, in kleinen Gläschen mit Schraubdeckel gefüllt, mehrere Wochen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Guten Appetit wünschen die Kochbären.

 

 
 

Rezepte > aus dem WOK > Rezept : Rind Kerala aus dem WOK

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken