Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Johannisbeerkuchen mit Baiser

 
 

schwäbischer Träubleskuchen

   
 

Zutaten Portionen :

   
  • 200 g Mehl,
  • 1 Teelöffel Backpulver,
  • 125 g Butter oder Margarine,
  • 100 g Zucker,
  • 2 Eigelb,
  • abgeriebene Schale einer halben Zitrone,

Für den Belag :

  • 2 Eiweiß,
  • 100 g Zucker,
  • 2 Teelöffel Stärkemehl,
  • 500 g Johannisbeeren
Bild : Johannisbeerkuchen mit Baiser
 
 

Zubereitung :

   

Mehl und Backpulver sieben und mit dem Fett, Zucker, Eigelb und Zitronenschale zu einem Mürbteig verrühren. Den Teig ca. 30 Minuten kalt stellen, dann ausrollen und eine Springform damit auslegen. Außen einen etwa 2 bis 3 cm hohen Rand hochziehen. Den Kuchenboden nun bei 200 °C Ober- Unterhitze ca. 20 Minuten goldgelb backen. In der Zwischenzeit das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen, Zucker und Stärkemehl hinzufügen und noch weitere 5 Minuten nachschlagen. Jetzt die gewaschenen und entstielten Beeren vorsichtig unter die Eiweißmasse heben. Das Ganze anschließend gleichmäßig auf dem Kuchenboden verteilen und bei 200 °C Ober- Unterhitze im Ofen leicht gelb backen. (Rechtzeitig mit Backpapier abdecken, damit der Baiser nicht braun wird).

Quelle : "Kulinarische Streifzüge durch Schwaben" Sigloch Edition.

 

Hinweis der Kochbären :

"Träuble" heißen bei uns Schwaben die Johannisbeeren. Gemeint sind hier die roten Johannisbeeren. Ein paar Johannisbeer-Sträucher hat jeder Schwabe in seinem Gärtle. Und wenn die Maifröste gnädig waren, gibt es eine reichliche Träubles-Ernte.

 

 
 

Rezepte > Backen > Rezept : Johannisbeerkuchen mit Baiser

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken