Bild : Aalener Kochbären

 

 

   
 

Topfen-Palatschinken

 
 

österreichische Pfannkuchen mit Quarkfülle

   
 

Zutaten für 16 Palatschinken (25 cm Pfanne) :

   
  • 750 ml Milch,
  • 200 g Mehl,
  • 3 Eier,
  • 60 g Zucker,
  • 1 Prise Salz,
  • Öl zum Ausbacken.

 

Für die Topfenfüllung :

  • 60 g Butter,
  • 60 g Zucker,
  • etwas Vanillezucker,
  • 200 g Topfen (Quark),
  • 125 ml Rahm (saure Sahne),
  • 20 g Rosinen,
  • 1 Ei.
Bild : Topfenpalatschinken
 
 

Zubereitung :

   

Das Mehl wird zuerst mit etwas Milch glatt gerührt. Erst wenn das Mehl klümpchenfrei verrührt ist, Eier, Zucker, restliche Milch und etwas Salz zugeben. Ca. ½ Std. ausquellen lassen und dabei ab und zu durchrühren. Je nach Mehl sollte etwas mehr Milch dazugegeben werden. Auf jeden Fall sollte ein dünn fließender Teig entstehen.

In einer beschichteten Pfanne etwas Öl hineingeben, heiß werden lassen und mit einer Schöpfkelle40-50 ml Teig ganz
dünn eingießen bis der Boden bedeckt ist. Backen bis die Oberseite gestockt und die Unterseite goldbraune Flecken hat. Mit dem Pfannenwender umdrehen und auch die andere Seite backen bis sie goldbraune Flecken hat.

 

Herstellung der Topfen - Füllung :

Die Butter wird mit dem Zucker und dem ganzen Ei schaumig gerührt, mit dem durchs Sieb gedrückten Topfen und dem Rahm vermischt. Wenn der Topfen nicht ganz so trocken ist, so braucht nicht alles von dem Rahm verwendet werden. Nach Geschmack kann auch die abgeriebene Schale einer halben Zitrone zugesetzt werden.

 

Die fertigen Palatschinken werden mit der Topfen-Füllung bestrichen, zusammengerollt und etwa 20 bis 30 Minuten in einer gebutterten Porzellanschüssel ins heiße Rohr gestellt.

 

Hinweis:

Beim Rezept "Marillenpalatschinken haben wir festgestellt: Mit 750 ml Milch ergibt sich ein sehr dünnflüssiger Teig, mir dem man dann sehr dünne Palatschinken bekommt. Nimmt man nur 500 ml Milch wird der Teig etwas dicker und man bekommt 12 etwas dickere Pfannkuchen. Gibt man noch 50 g flüssige Butter in den Teig, werden die Palatschinken noch feiner. Man hat beim Backen den Vorteil, dass man die Pfanne beim Wenden der Palatschinken nicht mehr neu fetten muss. Beim Backen treten feine Butterperlen aus dem Palatschinken aus. Diese genügen in einer beschichteten Pfanne als Fett. Wir nehmen meist Butter anstatt Öl, wenn die Palatschinken besonders lecker werden sollen.

 

 

Rezeptquelle : "Die gute Wiener Mehlspeise"

 

 
 

Rezepte > Mehlspeisen > Rezept : Topfen-Palatschinken

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken