Bild : Kochbaeren

 

Pfannkuchen, perfekt gebraten

 
 

Rezept von den Kochbären

   
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zutaten für 12 bis 16 Stück in der 24er Pfanne :

Bild: Pfannkuchen, perfekt gebraten
 

3 Eier, Größe M

 

in eine große Schüssel aufschlagen.

1 Prise Salz

 

darüber streuen. Von

500 ml Milch, kalt

 

etwa 100 ml dazu geben und mit dem Schneebesen verquirlen. Von

200 g Weizenmehl, Type 405

 

etwa vier Esslöffel dazu geben und nun mit dem Schneebesen so lange schlagen bis ein zäher Teig entsteht, der keine Klümpchen mehr hat. Abwechselnd Mehl und Mild dazu geben und wieder klümpchenfrei schlagen. Zum Schluss die restliche Milch zugeben so dass ein sehr dünner Teig entsteht. Die Schüssel gut abdecken und den Teig etwa 30 Minuten quellen lassen.

Dann

50 g Butter

 

schmelzen bis sie flüssig ist und unter den Teig rühren. Für süße Pfannkuchen

50 g Zucker

 

einrühren. Aber nur wenn alle Pfannkuchen als süße Pfannkuchen gegessen werden. Süße Pfannkuchen eignen sich nicht für die Flädlessupp(e).

50 g Öl oder Butterschmalz

 

in einer Tasse bereit halten. Bei Verwendung von Butterschmalz dieses schmelzen lassen.

Nun eine beschichtete Pfanne mit einem Backpinsel, der in Öl oder flüssiges Butterschmalz getaucht wurde leicht einölen. Den Herd auf 7/10 stellen.

Einen Tropfen Teig in die Pfanne geben. Wenn der Teig bruzzelt, kann mit dem braten der Pfannkuchen begonnen werden.

Dazu die Pfanne am Stiel höher halten und mit einer ausreichend großen Schöpfkelle am oberen Ende beginnend den Teig einfliesen lassen. Die Pfanne während dem einfließen des Teiges nach rechts und links kippen. Nur so viel Teig einfließen lassen, dass eine sehr dünne Teigschicht auf dem Pfannenboden ist.

Den Pfannkuchen auf der ersten Seite braten. Nach wenigen Sekunden sollte sich der Pfannkuchen durch ruckartiges schütteln vom Pfannenboden lösen.

Da der Teig Butter enthält bilden sich auf der Oberfläche nun kleine Butterperlen. Wenn der Pfannkuchen an der Unterseite gebräunt ist, diesen mit dem Pfannenwender umdrehen.

Den Pfannkuchen auf der anderen Seite ebenfalls Bräunen. Es sollten sich braune Flecken wie im obigen Bild bilden.

Einen Teller in den Backofen stellen und die Pfannkuchen bei 80 Grad warm halten.

Die Pfanne mit dem in Öl getauchten Backpinsel wieder einölen und den nächsten Pfannkuchen backen.

Es sollten etwa 16 Pfannkuchen werden. Ansonsten waren sie zu dick.

 
 

Vorbereitung: 5 Minuten

Quellzeit: 30 Minuten

Zum Braten der Pfannkuchen: 40 Minuten.

Tipp: Um einen perfekten Pfannkuchen zu machen kommt es nicht darauf an, dass man ihn elegant hoch wirft und mit der Pfanne wieder auffängt. Entscheidend ist zuerst mal die Quellzeit. Ist diese zu kurz, reißt der Pfannkuchen wenn man ihn mit dem Pfannenwender umdrehen will.

Der nächste Fehler ist, wenn man zu viel Öl in der Pfanne hat. Daher ist es besser flüssiges Fett oder Öl zu verwenden das mit einem Backpinsel aufgetragen wird.

Man muss nicht unbedingt Butter in den Teig geben. Die Butter im Teig hat den Vorteil, dass man beim Wenden kein weiters Öl in die Pfanne geben muss. Wenn ich keine Butter in den Teig gebe, betupfe ich die Oberfläche mit dem geölten Backpinsel.

Bild: Die leicht geölte, beschichtete Pfanne

Bild oben: Die leicht geölte, beschichtete Pfanne.

Bild: Ein testtropfen vom Teig bruzzelt in der Pfanne.

Bild oben: Ein Testtropfen Teig wird in die Pfanne gegeben.

Bild: Nicht perfekter Pfannkuchen

Bild oben: Dieser Pfannkuchen ist nicht perfekt. Es war zu viel Öl in der Pfanne.

Bild: Die butterperlen auf dem Pfannkuchen

Bild oben: Gibt man Butter in den Pfannkuchenteig. bilden sich beim braten feine Perlen von der Butter auf dem Pfannkuchen. Ansonsten mit dem Backpinsel etwas Öl auf die Oberfläche tupfen.

Bild: Pfannkuchen Unterseite

Bild oben: Die Unterseite des Pfannkuchens.

 

Die Kochbären wünschen gutes Gelingen.

 

 
 

Rezepte > Mehlspeisen-Rezepte

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken