Bild : Logo Kochbären

 

 

   
 

Gulasch ungarisches Gulyás

 
 

(nach einem Rezept von Herrn Hlousa aus Wien)

   
 

Zutaten für 10 Portionen :

   
  • 650 g (65 dkg) Rindfleisch (Wadschunken)
    (in Baden Württemberg Henkelwade oder Rosenstück, in Bayern Wadschenkel)
  • 550 g (55 dkg) Zwiebel, fein geschnitten
  • 100 g (10 dkg) Öl oder Margarine
  • 50 g (5 dkg )edelsüßes Paprikapulver
  • 3,25 Liter Rindssuppe
  • 500 g (50 dkg) rohe Kartoffeln (Erdäpfel)
  • Salz
  • gemahlener Kümmel
  • Majoran
  • 2 Zehen Knoblauch gepreßt
  • 3 EL Tomatenmark (Paradeismark)
  • 1 EL Rotwein - Essig

Wichtiger Hinweis von Herrn Hlousa für das Gelingen der Gulaschsuppe :

  • „Für ein Wiener Saftgulasch gleichwie für die Gulaschsuppe ist die Verwendung von Wadschunken lebenswichtig, 'mandatory', wie es im schönen Neudeutsch heißt!

 

Gulasch ungarisches Gulyás
 

 

Zubereitung :

   

Für das echte ungarische Gulasch das Rindfleisch in ca. 1cm große Würfel schneiden. Ebenso mit den Erdäpfeln verfahren, diese dann in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen, damit sie ihre frische Farbe behalten. Das Fett erhitzen und die fein geschnittenen Zwiebel rösten, bis sie eine goldbraune Farbe nehmen. Dann das Fleisch dazugeben und durchrühren.

Den Topf nun von der Flamme nehmen und das Paprikapulver zügig einrühren. Mit einem Spritzer Essig ablöschen und Paradeismark sowie den gepressten Knoblauch dazugeben. Nun mit der Suppe aufgießen. Natürlich kann man auch Wasser verwenden.

(Übrigens: In Kochbüchern erwähnt wird die Beigabe von Suppe seit ca. den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts).

Mir gemahlenem Kümmel und Majoran kräftig würzen.

Die Koch- bzw. Dünstzeit beträgt in ungefähr eine 3/4 Stunde. Nun die in Würfel geschnittenen Erdäpfel in die Suppe geben und noch einige Minuten (10 Min.) kochen lassen, bis die Erdäpfelwürfel kernig sind. Nicht all zulange weiter köcheln, da sie sonst zu weich werden und zerfallen.

Gulaschsuppe lässt sich bekanntlich über einige Tage im Kühlschrank aufbewahren, daher die Suppe immer nur aufwärmen, aber dabei nicht kochen lassen. Ein Bier dazu hilft doppelt, den Kater am Morgen zu beseitigen. Wer gerne möchte, kann natürlich auch einen (oder mehrere) Kirschpaprika mitkochen. Das hilft dann garantiert gegen Kopfschmerz jeder Art.

Anmerkung der Kochbären zur ungarischen Gulaschsuppe:

Was die Verwendung von „Wadschunken“ anbelangt – da können wir Herrn Hlousa nur beipflichten! Wichtig ist auch ein großer Topf, damit die Zwiebeln beim Anbraten geröstet und nicht gekocht werden. Notfalls die Zwiebeln in einer großflächigen Pfanne portionsweise anrösten.

 
 

Rezepte > Suppen und Eintöpfe > Rezept : Gulasch ungarisches Gulyás

© Bilder und Text bei www.kochbaeren.de

Rezept drucken